Vererbung

Da es sich bei der Bluterkrankheit / Hämophilie um ein X-chromosomal vererbtes, rezessives Merkmal handelt, wird die Krankheit von der Mutter meist an den Sohn weitergegeben. Zwar können auch Frauen von Hämophilie betroffen sein, dies ist jedoch nur sehr selten der Fall.

Bei etwa jedem dritten Patienten entsteht die Bluterkrankheit durch eine spontane Mutation der DNA und ist nicht vererbt. In dem Fall spricht man von „erworbener Hämophilie“.

Zurück